Mehr vom Mehr sehen – #sbAT11

Weil ich weiß, dass Vernetzung das A und O im Social Web ist, komme ich der Einladung von Alexander Stocker und Stephan Wiesenhofer zu einer Blogparade nach und beschreibe meine Social Media Welt.

Weil ich weiß, dass Vernetzung das A und O im Social Web ist, komme ich der Einladung von Alexander Stocker und Stephan Wiesenhofer zu einer Blogparade nach und beschreibe meine Social Media Welt. Zunächst bin ich davon ausgegangen, dass eine Blogparade sowas ist wie die Geekversion eines Faschingsumzugs, wo man anstelle von Fahnen seinen Laptop durch die Straßen schwenkt. Ich wurde rasch eines Besseren belehrt. Drei Fragen stellen Stocker und Wiesenhofer: Wie bin ich zu Social Media gekommen? Was mache ich mit Social Media? Warum bin ich von Social Media begeistert? Auf alle drei Fragen habe ich spontan eine Antwort parat: Ich will mehr. Mehr noch: Ich will mehr vom Mehr sehen.
Ich bin In sozialen Netzwerken aktiv seit ich auf der FH Joanneum in Graz studiere. Journalismus und PR kommen einfach nicht mehr ohne das Social Web aus. Heinz Wittenbrink, mein Professor für alles, was sich im Web abspielt, hat das direkt im ersten Semester deutlich gemacht: “Ihr braucht das einfach”. Jochen Hencke, deutscher Schneeengel Studienkollege, hat mich dann schließlich überzeugt, dass Social Media echt eine lässige Möglichkeit ist, sich selbst mitzuteilen und andere mitzbekommen. “Mach doch einen Blog. Bei WordPress kannste dir umsonst einen anlegen.” Der Ratschlag war einfach. Ein paar Wochen später hatte ich dann meinen ersten Blog bei WordPress. Facebook- und Twitter-Account folgten bald.
Mit der Zeit habe ich dann entdeckt, dass Social Media mehr ist als mitteilen und mitbekommen. Schließlich wollte ich auch mehr. Was ich damit meine? Der viel zitierte Mehrwert, den man durch sinnvolles Verlinken, Vernetzen und Sharen anderen Usern bieten kann, ist in den Fokus meiner Social-Media-Präsenz gerückt. Ich möchte meinen Followern, Freunden und anderen Usern einen Mehrwert bieten, möchte sie auf etwas hinweisen, sie inspirieren, sie bewegen, vielleicht sogar informieren. Mehrwert bedeutet für mich, dass ich meiner Community Wissens- und Interessensbits aus meinem Interessensgebiet (Kultur, Jugend und Medien) liefere, die weiterverwertet, belächelt oder verworfen werden können.
So sehe ich mich als Mehrgeber in einem unfassbar großen Mehr, das sich Social Web nennt. Mit dieser Einstellung habe ich bisher schon so unglaublich viel aufsaugen und geben können, dass es diesen Blogpost sprengen würde. Abschließend möchte ich den Jungen mit der Gitarre zu Wort kommen lassen, der meine Gedanken zur Österreichischen Blogparade 2011 perfekt auf den Punkt bringt. Vielen Dank an Alex und Stephan für die coole Idee. Ich ziehe meinen Laptop vor euch.

Ich weiß was, was du nicht weißt.
Weiliewei

Hier die Beiträge der anderen österreichischen Blogger zur Blogparade:
Christoph Jeschke (@christophjes)
Michael Dekner (@querdekner)
Roman Huber (@RomanHuber)
Isabel Anger (@issi)
Jochen Hencke (@schneeengel)
Heinz Wittenbrink (@heinz)
Gerald Prozek (@hyperkontext)
Mathias Pascottini (@pascottini)
Georg Mir (@zydake)
Alexander Nowak (@derfalschehase)
Natascha Ljubic (@wds7)
Daniel Friesenecker (@friesenecker)
Michael Rajiv Shah(@ideafinder)
Petra Gschwendtner (@windprincess)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Er schreibt


Henric lustwandelt durch Kultur, Jugend und Medien. Seine Beobachtungen schreibt er unregelmäßig nieder. Geig ihm deine Meinung.