Wiwawetz

Wiwawetz und sein Netz

Weil ich weiß, dass das Web alles andere als kinderleicht zu verstehen ist, versuche ich daraus ein Spiel zu machen. Vor allem, um Kiddies ein Grundverständnis vom www und Netzwerken zu vermitteln. Ich stelle vor: Wiwawetz und sein Netz.

Weil ich weiß, dass das Web alles andere als kinderleicht zu verstehen ist, versuche ich daraus ein Spiel zu machen. Vor allem, um Kiddies ein Grundverständnis vom www und Netzwerken zu vermitteln. Ich stelle vor: Wiwawetz und sein Netz. Das Thema Webkompetenz für Kinder und Jugendliche interessiert mich seit langem. Die konkrete Idee eines Web-Kinderspiels, das ganz ohne Computer oder Internet funktioniert, ist im Rahmen meiner zweiten Bachelorarbeit an der Grazer FH Joanneum entstanden. Ich habe mir eine einfache Frage gestellt: Wie würde ich als Kind gerne das Web sehen? Die Antwort lag recht nahe. Als Kind würde ich das Web gerne als unfassbar großes Spiel- und Abenteuerland sehen, wo mir die wildesten Dinge passieren und ich jeden Tag riesig viel Spaß habe. Neugier und Entdeckertrieb würden mich in dieses Abenteuerland begleiten. Ein paar Kumpel würde ich natürlich auch mitnehmnen. Coole Vorstellung, oder?
Für mich war also klar: Wenn ich Kindern das Web nahebringen will, muss ich ihrer Neugier und ihrem Spieltrieb gerecht werden. Darum habe ich das Fabelwesen Wiwawetz erfunden, das mit seinem Netz in einem unfassbar großen Abenteuerland all die Dinge sammeln möchte, die ihm Spaß machen. Dabei ist das Abenteuerland eine Anspielung auf das technische Netzwerk, das hinter dem www steckt. Das Fabelwesen Wiwawetz stellt die Konkretisierung eines sozialen Netzwerks im Web dar. Es lädt die Kinder dazu ein, sich untereinander auszutauschen und miteinander zu spielen. So hört sich das ungefähr an.
Wer sich für die Theorie hinter dem Spiel interessiert, kann durch die nützliche Linkliste klicken, die mein Lieblings-Mühlheimer Heinz für mich zusammengestellt hat. Das Web und der Wert von netzwerken wird darin anschaulich erklärt. Für all diejenigen, die eher praktisch orientiert sind, habe ich hier zwei Bilder. Sie wurden von Erstklässlern der Volksschule Judendorf-Straßengel gemalt, mit denen ich mein Web-Kinderspiel ausprobiert habe.

Wiwawetz mal wild
Wiwawetz mal wild
Wiwawetz mal bunt
Wiwawetz mal bunt

Die komplette Bachelorarbeit inklusive einer genauen Spielanleitung werde ich demnächst auf meinem Blog veröffentlichen. Bis dahin freue ich mich auf eure Reaktionen zu meiner Idee.

Ich weiß was, was du nicht weißt.
Weiliewei

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Er schreibt


Henric lustwandelt durch Kultur, Jugend und Medien. Seine Beobachtungen schreibt er unregelmäßig nieder. Geig ihm deine Meinung.