#blokult11 - Blogparade Kultur

#blokult11 – Ende eines Herzensprojekts nach drei Jahren

Es ist nicht leicht, im Alltag an persönlichen Herzensprojekten festzuhalten. Weil ich aber weiß, dass Herzensprojekte wichtig sind, bringe ich heute eins von ihnen zu Ende. Nach drei Jahren. Im November 2011 habe ich zusammen mit einem Nürnberger Künstler meine Followerschar zum Nachdenken und Bloggen eingeladen. Die Blogparade #blokult11 hat sich drei Fragen gewidmet: Was ist Kultur? Was macht Kultur mit uns? Was kultiviert uns?

Ich habe für das Thema gebrannt. Auch heute reizt es mich noch, über Kultur nachzudenken, zu philosophieren und mich auszutauschen. Umso glücklicher war ich 2011, dass recht viele Comments und Blogposts auf meine Einladung gefolgt sind. Ich habe mir damals vorgenommen, alle Beiträge sofort auf möglichst geniale Art und Weise zusammenzufassen.

Was dann folgte, waren 3 Jahre, in denen ich das Projekt nicht mehr angefasst habe. Was ich gespürt habe, war Druck. Mir selbst gegenüber (das Ding soll möglichst geil enden), den Beitragenden gegenüber (die sollen sich in meiner Zusammenfassung wiederfinden) und meinem Blogparade-Partner Peter gegenüber (schließlich hat er auch Arbeit und Zeit investiert). Mit Unbehagen habe ich den Blogpost-Entwurf zur Zusammenfassung der Blogparade immer wieder angeschaut und mitgezogen. Nix ist draus geworden. Ich wollte den Entwurf sogar löschen. Heute freue ich mich darüber, dass ich ihn nicht gelöscht habe. Ich nehme den Start ins neue Jahr zum Anlass, mich zu lösen von dem eigen auferlegten Druck und dem Überanspruch an das, was rauskommt.

Hier ist die Zusammenfassung einer Blogparade, die ich vor drei Jahren gestartet habe. Hier sind acht Statements zum Thema Kultur, die mich freuen, zum Nachdenken bringen und glücklich machen. Auch heute noch. Danke an alle, die mitgemacht haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *