Die Zukunft der Mobiltechnologie

Bleistift, Käse, Revolution

Weil ich weiß, dass kleine geniale Entdeckungen ein enormes Revolutionspotenzial haben, berichte ich heute von dem Material, das in jedem Bleistift zu finden ist und bald die Elektrotechnik auf den Kopf stellen wird.

Weil ich weiß, dass kleine geniale Entdeckungen ein enormes Revolutionspotenzial haben, berichte ich heute von dem Material, das in jedem Bleistift zu finden ist und bald die Elektrotechnik auf den Kopf stellen wird. Die beiden Nobelpreisträger  Andre Geim und Konstantin Novoselov haben herkömmliches Graphit, das zum Beispiel in Bleistiftminen enthalten ist, so oft in dünnen Schichten abgetragen, bis schließlich Graphen (gesprochen: Grafehn) zum Vorschein kam (Hintergründe sind hier nazulesen).
Graphen ist eine zweidimensionale Atomschicht, die extrem leitfähig, ultradünn, und angeblich 100 mal tragfähiger als Stahl ist. Wissenschaftler können das Material mittlerweile ohne Schwierigkeiten in großen Mengen reproduzieren.
Um die Bedeutung von Graphen für die Elektrotechnik zu erkennen, muss man kein Experte sein. Computerchips aller Formen und Größen können flacher, kompakter und leistungsstärker konstruiert werden. Jeglicher Lebensbereich, der duch Computertechnologie mitbestimmt wird, könnte so revolutioniert werden.
Greim bringt den Wert seiner Entdeckung treffend auf den Punkt: “Ich hoffe, dass [sie] unser Leben genauso verändern kann wie Plastik.”
Welche Veränderungen das Übermaterial tatsächlich mit sich bringt, werden die nächsten Jahre technologiscgher Entwicklung und Reifung zeigen.
Bis dahin lehrt uns Geims und Novoselovs Bleistift-Entdeckung, dass wir viel öfter unsere Aufmerksamkeit auf gewöhnliche  Dinge des Alltags richten sollten, um ihr volles Potenzial zu entdecken und auszuschöpfen.
Um diese These abschließend zu unterstreichen, sei erwähnt, dass die erste Form des uns bekannten Plastiks aus Weichkäse gewonnen wurde.

Ich weiß was, was du nicht weißt.
Weiliewei

  • Pingback: WELTVERLAG | Blog | iPhone der Generation X

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Er schreibt


Henric lustwandelt durch Kultur, Jugend und Medien. Seine Beobachtungen schreibt er unregelmäßig nieder. Geig ihm deine Meinung.