Tweet, Geschichte, Mensch

Weil ich weiß, dass Twitter schnell ist und einzelne Tweets recht kurzlebig sind, möchte ich euch heute von einem richtig geilen Projekt erzählen, das die Menschen und Geschichten hinter Tweets in den Vordergrund rückt. Der Name des Projekts ist Programm: “140 Sekunden” verpackt all die Emotion, Verwirrung und Rätselei, die ein Tweet auslösen kann, in hundertvierzig Videosekunden. Hier ein Beispiel, das mich besonders beeindruckt hat.

Tweet Geschichte Mensch

Im vergangenen November ist das 140 Sekunden-Team auf einen Tweet des Düsseldorfer Radio-Journalists Daniel Fiene aufmerksam geworden. Fiene hat als Gast der ZDF-Show “Wetten Dass…?” live aus der Düsseldorfer Messehalle getwittert. Tragischerweise verunglückte einer der Wettkandidaten. Als die Fernsehzuschauer noch rätselten, was Moderator Gottschalk unternehmen wird, schrieb Fiene an seine Follower: “Gottschalk bricht jetzt gleich ab. #Wettendass.” Zig Follower retweeten seine Message, bedankten sich für die Berichterstattung aus dem “Wetten dass…?” Studio. In 140 Sekunden berichtet er schließlich, was dieses Twitter-Erlebnis für ihn bedeutet:

Neben Fiene wurden bis heute knapp fünfzig andere Vögel interviewt. Jeder einzelne erzählt seine eigene Geschichte, die ihn als Mensch mit Idealen, Wünschen und Visionen greifbar macht. 140 Zeichen werden zu einem Anliegen, einer Idee, einem Denkanstoß.

Mir haben die kurzen Videoporträts von 140 Sekunden nochmal vor Augen geführt, warum ich Twitter so sehr mag. Um es mit den Worten von einem meiner Twitter-Lieblinge auszudrücken: “Twitter ist wie Freeclimbing.” Man lässt sich auf das Impulswirrwarr im Newsfeed ein, lässt Fremdes zu, um schließlich in irgendeinem Link, Tweet oder Twitterer genau das zu finden, was man für sich selber weiterspinnen und umsetzen kann. 140 Sekunden fängt diesen Spirit auf ganz lockere Weise ein, transportiert ihn vom Web in klassische Medien und wurde dafür letztendlich mit dem Grimme Online Award 2012 ausgezeichnet.

Denkt doch mal kurz nach, welcher Tweet euch in letzter Zeit zum Denken gebracht hat. Vielleicht schickt ihr ihn ja mit einer kurzen Begründung an das 140 Sekunden Team. Vielleicht steckt hinter diesem Tweet eine Geschichte, die auch andere zum Nachdenken bringt.

Ich weiß was, was du nicht weißt.
Weiliewei

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *